Ich lese gerade

Die Welt, wie wir sie kannten
Susan Beth Pfeffer
Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? - Richard David Precht Ich gebe es zu: ich kann mit Sachbüchern nichts anfangen (außer vielleicht, sie sind über Wellensittiche ;)). Aber bei diesem Buch sollte ja alles ganz anders sein! "Eine Einladung, lustvoll und spielerisch nachzudenken - über das Abenteuer Leben und seine Möglichkeiten" sollte es sein. ... Nein.
Ja, es war wirklich umfassend, aber wirklich keine Einladung, über Themen wie "Was darf die Hirnforschung?" oder "Ist Abtreibung moralisch" nachzudenken. Vielmehr hat der Autor die Argumente so gelenkt, dass man letztendlich doch nur über seine Sicht der Dinge nachdenken konnte, nicht aber allgemein über die Frage an sich. Zu vielen Fragen hätte ich noch wesentlich mehr Argumente in die jeweilige andere Richtung gefunden, die er aber einfach außer Acht gelassen hat. Alles in allem hat das Buch also nicht herausgefordert zu denken, sondern einem eine fertige Meinung präsentiert und einem dann frei nach dem Motto "Und JETZT denk mal drüber nach!" im Raum stehen lassen. Dislike.
(Im Übrigen war die Zeichensetzung teilweise wirklich grausam. Und einfach mal Wörter wegzulassen, trägt auch nicht dazu bei, dass es einem Spaß macht, ein Buch zu lesen. Manche Lektoren sollte man wirklich teeren und federn...)